Home / Aktuelles

Inhaltsübersicht

Meldungen

Allgemein

Basteleien

Tierwelt

Pflanzen

Einrichtung

Zucht

Zoos & Schauaquarien

zu Besuch bei...

Fotogalerie

Gästebuch

Procambarus alleni

13.03.05  von Henry Buchmann

Blauer Florida-Krebs /Florida-Lobster / Procambarus alleni
  1. Bilder
  2. Wasserwerte
  3. Futter
  4. Namen
  5. Allgemeines
    1. Herkunft/Heimat
    2. Lebensraum
    3. Wasserwerte
    4. Größe
    5. Geschlechtsunterschiede
    6. Futter
  6. Erfahrungen
  7. Körperbau eines Krebses
  8. Zucht
  9. Literatur
  10. Links

Bilder:

Procambarus alleni 23.01.04

Procambarus alleni / Florida-Lobster

^

Namen

Blauer Florida-Krebs
Florida-Lobster

Erstbeschreibung :Faxon 1884

Taxonomie

+-Abteilung: Eumetazoa (Gewebetiere)
+-Unterabteilung: Bilateria (beidseitig Symetrische Lebewesen)
+-Stammgruppe: Protostomia (Urmünder)
+-Überstamm: Ecdysozoa (Häutungstiere)
+-Stamm: Arthropoda (Gliederfüßer)
+-Unterstamm: Crustacea
o- Klasse: Malacostraca
`+- Ordnung: Decapoda (Zehnfußkrebse) (Latreille, 1803)
..`+- Unterordnung: Pleocyemata (Burkenroad, 1963)
....`+- Infraordnung: Astacidea (Latreille, 1803)
......`+- Familie: Cambaridae
........`+- Gattung: Procambarus
..........`+- Art: alleni

Komentar von Sascha Wollentin

Kommentar: Hallo,

Procambarus alleni gehört zur Familie der Cambaridae und nicht zu Astacidae.
Da die Weibchen des allenis eine “Geschlechtsöffnung” wie ihr sie nennt
haben, korrekter Weise heißt diese Öffnung “Annulus ventralis”, dies ist ein
blasenförmiger Hohlraum zur Speicherung von Spermien, die nur die Familie
der Cambaridae hat. Bei Astacidae und Parastacidae heftet das Männchen sein
Spermienpaket an der Unterseite, unmittelbar hinter den weiblichen Gonoporen
an. Dies ist bei Procambarus alleni nicht der Fall.

Hier hast du einen Link wo die gesamte Taxonomie der Krebse aufgelistet ist. Und zwar Überfamilie: Astacoidea, Familie: Cambaridae, Unterfamilie: Cambarinae, Genus: Procambarus, Subgenus Procambarus

www.crusta10.de

Literaturangabe habe ich “Süßwasserkrebse aus aller Welt” von Chris Lukhaup Seite 12 letzter Absatz “Die artenreichste Gattung innerhalb der Cambaridae bildet die Gattung Procambarus…”

Als 2tes “Krebse im Aquarium” von Chris Lukhaup und Reinhard Pekny Seite 43 die Geschlechtsmerkmale von Cambaridae und Seite 44 Bilderfolge als Beispiel die Paarung von Procambarus alleni blau.

Allgemeines

Herkunft

Nordamerika Florida, Everglades.

Lebensraum :
Die Temperaturen werden im Winter von 15-20°C und im Sommer 20-28°C beschrieben

Wasserwerte

Temperatur 15-28°C
pH pH 6-8,0
KH 0-?dKH
GH 0-?°dGH
AQ-Größe ab 80 cm

Größe

Größe bis 12cm

Geschlechtsunterschiede

Das sicherste Erkennungsmerkmal für Geschlechtsunterschiede sind die Schwimmbeine der Krebse. Das Männchen hat 3 paarige Schwimmbeine und die fehlenden zwei sind zu einem Begattungsgriffel ausgebildet. Beim Weibchen
sieht man 5 Schwimmbeine und die Geschlechtsöffnung zwischen den letzten Beinpaaren.

Männchen mit Begattungsgriffel Weibchen mit Geschlechtsöffnung
Procambarus alleni Männchen Procambarus alleni  Weibchen
Die Scheren des Männchen sind länger und schmäler Die Scheren des Weibchen sind kürzer
Procambarus alleni - Männchen Procambarus alleni - Weibchen

^

Futter

Allesfresser im Sinne des Wortes: von Spinat über Trockenfutter bis Kadaver (Aas), Schnecken , Algen

^

Erfahrungen

...mit den Besonderheiten der Floridalobster

Man sollte darauf achten, dass die Anzahl der Weibchen größer ist als die der Männchen, da es sonst leicht passieren kann, dass das Weibchen vor lauter paarungswilligen Männchen sämtliche Gliedmaßen verliert. Die Männchen halten das Weibchen bei der Begattung mit den Zangen an allem fest, was es zu greifen bekommt.
Es sollten auch Höhlen geboten werden, in welche sich die Krebse wärend der Häutung zurückziehen können, da ihr Panzer danach noch sehr weich ist (“Butterkrebs”). Das Anfressen der Pflanzen kann man reduzieren, wenn man ihnen genug Pflanzliche Nahrung wie z.B. Spinat bietet.

...mit der Vergesellschaftung

Mit Garnelen kein Problem, da diese wesentlich schneller als die Krebse sind. Fische, die kränkeln und nicht flüchten können, landen auf dem Speiseplan der Procambarus. Auch gehören sie nicht unbedingt in ein Pflanzenbecken, da sie sich hier schon ganz gerne an den Pflanzen bedienen um einen Anteil an Grünkost zu erhalten. Die Erfahrungen anderer Aquarianer, an welche ich Krebse weitergegeben habe, gehen stark auseinander. Einige haben keine Probleme im bepflanzten Gesellschaftsbecken, andere bezeichnen Procambarus alleni als regelrechten Lauerjäger. Ich denke, dass es auch viel mit der Futterzusammensetzung zu tun hat. Gibt man nicht genug oder das Richtige, nimmt der Krebs sich einfach das, was er benötigt.

... mit der Beckeneinrichtung

Im Laufe der Zeit hat sich gezeigt, dass das Becken einen guten Filter besitzen sollte, um den Boden frei von Resten zu halten. Als ich den Bodengrund auf Sand umgestellt habe, war es ein Genuss ihnen beim Durchpflügen des Bodens nach Nahrung zuzusehen.
Zur Beckeneinrichtung gehören desweiteren noch Steinaufbauten und viele Höhlen in verschiedenen Größen, in die sich die Tiere zurückziehen können. Das Becken sollte gut verschlossen sein, damit sie nicht die Möglichkeit zum Ausbruch haben. Das tun sie sehr gerne mal, wenn die Besatzdichte oder die Wasserbeschaffenheit ihnen nicht gefällt.

...mit der Häutung

Ich hatte ein Weibchen bei 12 Männchen übersehen und es kam wie es kommen musste: Die Männchen waren so ergriffen von der Dame, dass ich sie ohne Gliedmaßen im Becken fand. Was sollte ich jetzt tut? Sollte ich sie töten oder einen Versuch starten, sie zu retten? Ich entschloss mich für das letztere. Als ich die schwer verletzte Dame mit meinen Fingern aus dem Becken holen wollte, entwickelte diese beim zupacken eine solche Geschwindigkeit mit ihrem Torso, dass ich erschrak und mir erst mal den Kopf stieß. Ich fing das Weibchen mit einem Netz heraus und überführte es in ein 40 cm Becken. Dort lag sie jetzt und dreht sich von einer Seite zu andern, so dass ich kaum Hoffnung hatte, dass sie überleben würde.

Wirklich alles fehlte: kein Bein, keine Zange nix mehr. Ob sie überhaupt noch Futter nehmen würde, überlegte ich und versuchte es mit Spinat und Cyclops. Zu meinem Verwundern hat sie es irgendwie geschafft mit dem Fressen. Als ich von meinem Urlaub zurück kam, entdeckte ich, dass wieder kleine Beine da waren, die aus den Beinstupfen hinaus ragten. Leider weiß ich nicht, ob sie sich wärend meinen Urlaub gehäutet hat. 2 Wochen späterer stellte ich fest, dass er sich wieder gehäutet hatte. Ich traute meinen Augen kaum: da war wieder ein vollständiger Krebs im Becken mit Beinen, Zangen, Fühler… Mir ist es heute noch ein Rätsel, wo er das alles unter seinem Panzer versteckt hatte. Aber: alles wieder da!

Erste Beine nach dem Urlaub Panzer nach der Häutung der Panzer ist noch ganz rot kurz nach der Häutung bis er ausgehärtet ist
Procambarus alleni erste Glieder Procambarus alleni Häutung Procambarus alleni kurz nach der Häutung

^

Körperbau eines Krebses

1. Schere (Cheliped) 2. Kieferfuß (Maxilliped) 3. Antenne (Antennula) 4. Antenne (zweite Antenne) 5. Stirnfortsatz (Rostum) 6. Auge 7. Nackenfurche 8. Rückenschild (Carapax) 9. Telson 10. Schwimmfüße (Pleopoden) 11. Schwanzfächer 12 Schreitfüße (Peraeopoden)

Procambarus alleni Anatomi

Zucht

Ich hatte die Tiere von einem Bekannten erhalten, der aus Zeitmangel keine Krebse mehr halten wollte. Nun nahm ich die Procambarus in meine Obhut und musste schnell feststellen, dass die Stärkeren Tiere ihre Artgenossen vertrieben, wodurch einzelne Tiere reissaus nahmen.
Natürlich hatte ich mal wieder die Abdeckscheibe nicht richtig geschlossen.
Der Bestand, den ich anfangs erhalten hatte, war stark geschrumpft.
Um dem Bestandsrückgang Einhalt zu gebieten, entschloss ich mich, ein Pärchen separat in ein Becken, das mit Tonhöhlen eingerichtet war, zu setzen.
Es geschah… nichts! (dachte ich ;-) ), und so vergingen etliche Wochen, bis ich das Weibchen endlich Eiertragend vorfand.
Leider kann ich nicht mehr genau sagen, wie lange es gedauert hat, bis es die Eier entlassen hat.
Die Jungkrebse waren sehr klein, so dass ich Angst hatte, die Eltern würden über sie herfallen. Ich entschloss mich, einen groben Schwamm in das Becken zu versenken, um Rückzugsmöglichkeiten zu schaffen.
Die Krebse waren anfangs so klein, dass sie sich in diesem Schwamm ohne Probleme verstecken konnten.
Doch schon in kurzer Zeit waren sie zu groß dafür und ich legte ein Kunststoffnetz, wie man es vom Fassadenbau (Glasfasergewebe für die Armierung von Wärmeschutzfassaden) kennt, in das Becken. Die beiden Maßnahmen erfüllten ihren Zweck. Alles lief wieder problemlos.
Das größte Problem kam später: Der Platz!
Die Jungkrebse wuchsen sehr unterschiedlich (einige waren gerade 1 cm wobei die Größten schon ca. 4 cm maßen) und das hatte zur Folge, dass sie sich bei Futterkämpfen manchmal tödlich verstümmelten.
Also wurden sie nach Größe sortiert.
Die Größten kamen ins 500L-Becken zu jungen Skalaren, wobei sie sich immer einen Spaß daraus machten, sich an die Flossen der Segelflosser zu hängen.
(bis sich die Skarlare und die Krebse mit den neuen Umständen vertraut gemacht hatten und ihre Verhaltensweisen anpassten)
Die mittleren bezogen ein 50cm Würfelaquarium, das mit Kunststoffnetzen ausgestattet war.
Die meisten Ausfälle habe ich durch ihr unterschiedliches Wachstum; die Schnellwachser sind nach etwa 4 Monaten geschlechtsreif und dulden keine Rivalen in ihrer Nähe.
Es ist auch schwer, ein harmonisches Paar zu finden, das sich nicht in der Hochzeitsnacht gegenseitig verstümmelt. Ich habe noch nicht herausgefunden was die Paarung auslöst bzw. wie man sie forcieren kann. Was ich in Erfahrung bringen konnte ist, dass sie kurz nach der Häutung einen Duftstoff absenden sollen, was die Paarungsbereitschaft symbolisiert. In wieweit es mit dem noch nicht ausgehärteten Panzer in Verbindung steht, kann ich nur vermuten. Sollte jemand mehr dazu wissen, würde ich mich über einen Komentar (unten auf dieser Seite) freuen.

Hier kann man die Krebspaarung sehen Der Begattungsgriffel ist hier gut zu sehen
Krebspaarung Procambarus alleni Paarung
Die Krebsdame hat hier ca 200 Eier bei sich Leider hat sie kurz nach einem großen Wasserwechsel alle Eier verloren
Procambarus alleni Dame mit Eier Procambarus alleni mit Eier
Krebse mit erster Rückzugsmöglichkeit Hier kann mann schon die Wachstumsunterschiede erkennen
Procambarus alleni erste Rückzugsmöglichkeiten Procambarus alleni Wachstumsunterschiede

^

Literatur:

Aquarien Atlas 5 S1165
Fortpflanzungsbiologie der Aquarienfische (2)(Körperbau des Krebses)

^

wirbellose.de

Interessantes über Krebse von Julia Hedderich

 

. o O * top * O o .