Home / Aktuelles

Inhaltsübersicht

Meldungen

Allgemein

Basteleien

Tierwelt

Pflanzen

Einrichtung

Zucht

Zoos & Schauaquarien

zu Besuch bei...

Fotogalerie

Gästebuch

Synodontis schoutedeni / Marmorierter Fliederbartwels

2.01.06  von Henry Buchmann

  1. Bilder
  2. Wasserwerte
  3. Futter
  4. Namen
  5. Allgemeines
    1. Herkunft/Heimat
    2. Lebensraum
    3. Wasserwerte
    4. Größe
    5. Geschlechtsunterschiede
    6. Futter
  6. Erfahrungen
  7. Zucht
  8. Literatur
  9. Links

Bilder:

Ein Paar S. schoutedeni

Synodontis schoutedeni / Marmorierter Fliederbartwels. Tiere auf diesem Bild sind ca. 3 Jahre alt, 10-15 cm

^

Namen

Synodontis schoutedeni / Marmorierter Fliederbartwels

Erstbeschreibung : David , 1936

Taxonomie

o- Familie: Mochocidae
..`+- Unterfamilie: Mochocinae
....`+- Gattung: Synodontis
......`+- Art: schoutedeni David, 1936

Allgemeines

Herkunft

Mittlers Zairegebiet, Fluß Zaire (Kongo), Afrika

Lebensraum :

?

Wasserwerte

Temperatur 20-28°C
pH pH 6-8,0
KH 0-?dKH
GH 0-?°dGH
AQ-Größe ab 100 cm

Größe

Größe ca 15cm

Geschlechtsunterschiede

Die Tiere werden etwa in einem Alter von 2 Jahren geschlechtsreif.
Die Weibchen werden sehr füllig wenn sie Laich in sich tragen.
Die Geschlechter sind aber von dem Umfangmaßen sehr schwer zu unterscheiden.

schoutedeni Genitalpapille

Bei größeren Tieren kann man es an der Genitalpapille erkennen, die beim Männchen Spitz zuläuft und beim Weibchen fast nicht zu erkennen ist.

^

Futter

Lebendfutter, Trockenfutter, Frostfutter. Pflanzenknospen werden angefressen.

^

Erfahrungen

Die ersten S. schoutedeni hatte ich mir 1999 in einer Größe von etwa 5cm gekauft. Ich pflegte sie in einem Malawiebecken.
Leider bekam ich sie dort kaum zu Gesicht, da sie sich immer im Lochgestein versteckten und nur bei der Fütterung aus ihren Verstecken heraus kamen. Ab und zu jagten sie sich auch gegenseitig durch das Becken, so dass sie mächtig viel Sand aufwirbelten (-:.
Das Becken hatte eine Größe von 350l, was ihren nächtlichen Bewegungsdrang auch zugute kam. An die Wasserwerte stellten sie keine hohen Ansprüche. Leider Verstarben die Tiere bei einer Behandlung gegen Ichtyo. Diese hatte ich mir mit einem Schilderwarbenwels ins Becken eingeschleppt.

Jetzt habe ich nur noch die 4 Stück, die ich damals im Keller in einem 240 L Becken untergebracht hatte. Die Wasserwerte von pH 5,5-7, 24-29°C, KH < 2°dH und GH 6-8°dH werden gut vertragen. Auch an das Futter stellen sie keine großen Ansprüche.
Mit Vorliebe stehen sie senkrecht unter dem Wurzelholz, als hätte jeder seinen eigen festgelegten Platz. Den Filter werde ich mal vergrößern müssen, da sie doch einen Gesunden Stoffwechsel haben (-:

Besonderheiten:

Stehen über Tag sehr gerne senkrecht im Wurzelholz. In der Dämmerung werden sie putzmunter. Sandboden ist von Vorteil.

Vergesellschaftung:

Trotz ihres urigen Aussehens sind es recht friedliche Fische, die nicht mit zu aggresiven Fischen vergesellschaftet werden sollten.

^

Zucht

Gestern, am 01.01.06, hatte ich die Tiere für einen Ablaichversuch angesetzt. Hierzu hatte ich mir noch schnell ein Laichgitter gebastelt und sie in ein Becken mit Luftheberfilterung gesetzt, das ich mit 50% Altwasser (aus dem Hälterungsbecken) und 50% Frischwasser gefüllt habe.
Schon kurze Zeit darauf fingen sie an zu Balzen.

schoutedeni _balz

Hierbei trieb das Weibchen das Männchen vor sich her, wobei es ihm immer wieder mit dem Kopf gegen den Bauch stieß.

schoutedeni _balz1

Dieses Verhalten konnte ich bei beiden Weibchen beobachten. Ob es sich hierbei um einen Wettkampf zwischen den Weibchen handelte, kann ich schlecht beurteilen.

schoutedeni _balz2

Das Männchen wurde von den beiden Weibchen immer in Richtung Wasseroberfläche getrieben.

schoutedeni _balz3

Sie schwammen weiter auf und ab, wie ich es sonst nur von Corydoras her kenne.

Heute am 2.01.06 endeckte ich jede Menge Eier unter dem Laichgitter. Aber leider waren sie, soweit ich sehen konnte, alle verpilzt.

Nachdem ich die Eier abgesaugt hatte, wurde ein 50% Wasserwechsel durchgeführt. Die Tiere fingen sofort wieder an zu balzen. Mal sehen wie es Morgen aussieht.

Leider mit dem selben Erfolg die Eier sind wieder alle Verpilst, Auch eine UV Lampe hatte keine Abhilfe geschaffen. Ich nehme mal an das sie alle nicht befruchtet waren.

Verpilzter_Laich

Bei Aquarium Dietzenbach schon gelungen. (Siehe Nr. 143)

^

Literatur:

Mergus /Aquarien Atlas (1/504,2/550)
Aquaristik Fachmagazin & Aquarium heute Nr.180 S12

^

 

. o O * top * O o .

 

  1. am 3.10.15 schrieb marvin :

    Hallo,

    wie groß war das Becken für den Ansatz ?




  2. am 4.10.15 schrieb Henry :

    Hallo es war damals ein 50×50×50 Zuchtwürfel.Leider hat es das Männchen kurz darauf geschafft über Nacht aus dem Becken zu springen. LG HENRY




Kommentar zu diesem Artikel
(bleibt versteckt)
Eingaben "vergessen"



:

Bevor der Kommentar übermittelt wird, wird eine Vorschau erstellt. Fehler können dort nochmals korrigiert werden. Für Links, Code und Textauszeichnungen bitte die Textile-Hilfe benutzen.