Home / Aktuelles

Inhaltsübersicht

Meldungen

Allgemein

Basteleien

Tierwelt

Pflanzen

Einrichtung

Zucht

Zoos & Schauaquarien

zu Besuch bei...

Fotogalerie

Gästebuch

Rineloricaria phoxocephala

26.06.05  von Henry Buchmann

  1. Bilder
  2. Wasserwerte
  3. Futter
  4. Namen
  5. Allgemeines
    1. Herkunft/Heimat
    2. Lebensraum
    3. Wasserwerte
    4. Größe
    5. Geschlechtsunterschiede
    6. Futter
  6. Erfahrungen
  7. Zucht
  8. Literatur
  9. Links

Bilder:

Rineloricaria phoxocephala
Rineloricaria phoxocephala

Rineloricaria phoxocephala

^

Namen

Hexenwels

Rineloricaria phoxocephala

Taxonomie


o- Familie: Loricariidae
  `+- Unterfamilie: Loricariinae
    `+- Gattung: Rineloricaria
      `+- Art: phoxocephala Eigenmann & Eigenmann 1889

Allgemeines

Herkunft

Südamerika, Brasilien, Amazonas-Becken, Rio Coari; die Tiere sind laut Welsatlas schon im Téfé, einem Nebenfluß des Amazonas gefangen worden.

Lebensraum :

Auf Sand in der Hauptströmung

Wasserwerte

Temperatur 26-29°C
pH pH 6-7,5
KH 0-?dKH
GH 0-?°dGH
AQ-Größe ab 100 cm

Größe

Größe bis 20cm

Geschlechtsunterschiede

Männchen hat Backenhaare wie Sturisoma
Rineloricaria phoxocphala
^

Futter

Flockenfutter,

^

Erfahrungen

Im Juni 2005 besuchte ich Andras Lay in Leiden, mit dem Ziel, LG6-Männchen zu bekommen. Andreas empfing uns schon mit frisch aufgebrühtem Kaffee, was uns Morgens um 7Uhr hoch erfreute. Er zeigte uns sofort seine Aquarienanlage und erleuterte, wie er seine Hexenwelse vermehrte.

Bei Andreas zu Hause

Ich glaube, hätten wir nicht so unter Zeitdruck gestanden – wir wollten um 8:30 in Stuttgart sein – währe es locker 12Uhr geworden. In kleinen Becken hatte er schon ein paar LG6 vorab gefangen, um die Übergabe zu beschleunigen. Doch was schwamm hier in einen der Behälter? Ein LG6 war es auf keinen Fall.
Kurzerhand erklärte er mir, dass es wohl ein Rineloricaria phoxocephala aus Tefe sei und da es nur ein Einzeltier war, fragte er, ob ich ihn nicht mitnehmen möchte. Kurz entschlossen sagte ich zu und nahm das Tier mit. Zu Hause angekommen setzte ich ihn erst einmal in einen 50×50x50cm-Aquarienwürfel.

Ich hoffe doch, dass Andreas mir noch ein paar Informationen zu dem Tier zukommen lässt, damit ich diesen Text hier etwas erweitern kann. ;)

^

Zucht

Leider gibt es hier noch nichts zu berichten, da mir doch noch das Weibchen dazu fehlt. Sollte jemand eins besitzen, würde ich mich über entsprechende Nachrichten darüber freuen. Vielleicht ließe sich da ja was arrangieren.

^

Literatur:

Mergus Wels Atlas 1 Seite 664

^

www.fishbase.org

 

. o O * top * O o .

 

Kommentar zu diesem Artikel
(bleibt versteckt)
Eingaben "vergessen"



:

Bevor der Kommentar übermittelt wird, wird eine Vorschau erstellt. Fehler können dort nochmals korrigiert werden. Für Links, Code und Textauszeichnungen bitte die Textile-Hilfe benutzen.