Home / Aktuelles

Inhaltsübersicht

Meldungen

Allgemein

Basteleien

Tierwelt

Pflanzen

Einrichtung

Zucht

Zoos & Schauaquarien

zu Besuch bei...

Fotogalerie

Gästebuch

Microsorium pteropus / Javafarn

19.05.05  von Henry Buchmann

Microsorium pteropus / Javafarn
  1. Bilder
  2. Wasserwerte
  1. Namen
  2. Allgemeines
    1. Herkunft/Heimat
    2. Fundorte
    3. Wasserwerte
    4. Höhe
  1. Erfahrungen
  2. Vermehrung
  3. Literatur
  4. Links

Bilder:

Microsorium pteropus

Microsorium pteropus / Javafarn

^

Namen

Microsorium pteropus / Javafarn

Erstbeschreibung : Ching 1933

Familie: Polypodiaceae-Farngewächse

Allgemeines

Herkunft

Südostasien; Java bis zu den Philippinen

Fundorte:

Die Pflanze ist in Spritzwasserzonen, wie z.B. Sturzbächen, zu finden, wobei sie mit ihren Haftwurzeln festen Halt an Hölzern und Steine findet.

Wasserwerte

Temperatur 20-28°C
pH pH 5,5-7,5
KH 2-12dKH
AQ-Größe ab 60 cm

Höhe

Höhe 10 bis 20cm

^

Erfahrungen

Microsorium pteropus ist einer meiner Lieblingspflanzen, die kaum kleinzukriegen ist.
Die Blätter trocknen an der Luft sehr schnell aus. Wenn das Rhyzom (Verdickte Wurzel) jedoch unbeschädigt bleibt, treibt die Pflanze aber wieder neu aus.

Microsorium pteropus auf Wurzel

Die Pflanze befestigt man am besten an Steine oder Wurzeln mit Nylonfäden oder Wollfäden die man nach einer gewissen Zeit wieder entfernen kann.
Sie eignet sich besonderst gut als Aufsetzerpflanze da sie mit ihren Wurzeln keinen Bodengrund braucht .Sie gedeiht gut mit nicht so viel Licht so das der Standort halbbeschattet oder ganz Beschattet ist .


^

Vermehrung

Sie bildet an dem Rhizom neue Blätter aus so das man diese teilen kann um 2 Mutterpflanzen zu erhalten

Microsorium pteropus Rhizom
Das Rhizom ist die verdickte Wurzel aus dem die Blätter wachsen

oder vermehrt sie über die Adventivsprosse die sich auf der unterseite der Blätter befinden .So wächst aus jedem Adventivsprosse ein neue kleine Pflanze heraus.

Microsorium pteropus Adventivsprosse
Microsorium pteropus Adventivsprosse

^

Literatur:

Atlas 1 Seite 142

^

www.dennerle.de

 

. o O * top * O o .