Home / Aktuelles

Inhaltsübersicht

Meldungen

Allgemein

Basteleien

Tierwelt

Pflanzen

Einrichtung

Zucht

Zoos & Schauaquarien

zu Besuch bei...

Fotogalerie

Gästebuch

Gastbeitrag: Holz-Wurzeln wässern und versenken

27.10.05  von Thomas Schlechter

Holz-Wurzeln wässern und versenken

Eine neue Wurzel entpuppt sich selten als angenehmes Dekormaterial. Meistens ist sie sehr selbstständig und schwimmt an der Oberfläche, um dann irgendwann einmal abzusinken und dort zu landen, wo sie nicht hin soll. Also ergeben sich 2 Möglichkeiten:

1.In einen Eimer Wasser mit einem Stein beschwert erst mal eine Ewigkeit stehen lassen.

oder

2.Auf einen Stein gebunden und direkt platziert

Da Aquaristik eigentlich mit Geduld zu tun hat, müssen wir ein wenig listig sein und widmen uns Möglichkeit Nr. 2.

Zunächst reinigen wir die Wurzel unter fließendem warmen Wasser. Hierfür benutze ich Schwämme, die eine raue Oberfläche haben, und eine Zahnbürste. Beide Artikel verwende ich seit dem Kauf ausschließlich und nur für die Aquaristik.
Je nach Holz sollte man die Wurzel noch mit 100 Grad reinigen. Entweder abkochen oder in den Backofen schieben. Hauptsache Bakterien und Keime vernichten.
Danach noch mal abspülen um gelöste oder vertrocknete Reste zu beseitigen.

Jetzt binde ich die Wurzeln auf einen flachen Stein. Hierfür verwende ich Nylonschnur aus dem Bastelgeschäft. Am besten immer jede einzelne Schlinge verknoten. Umwickelt man Wurzel und Stein, kann es zu einer Verschiebung kommen, die der Wurzel wieder auftrieb gibt.

Wurzel 1
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Die Steine mit den Wurzel jetzt auf eine dünne Lage Kies oder Sand aufsetzen. Nicht direkt auf das Glas, da es zu Schäden kommen kann und mit Sicherheit sehr wackelig ist. Jetzt die Position finden und auffüllen.

Die Schnüre können eigentlich für immer im Becken bleiben, da sie keine Schadstoffe abgeben. Dennoch würde ich sie nach ca. 4 Wochen herausschneiden, da sie zu Verletzungen bei den Fischen oder Wirbellosen führen können.

Hier noch ein Tip:

Als unterste Schicht benutze ich immer Kies den ich noch von anderen Becken übrig habe. Auf diese Weise spare ich mir wieder ein paar Euro. Danach kommt dann eine Lage Nährstoffboden. Nur für die oberste Schicht nehme ich den geplanten Kies.
Damit aber die Optik an den Außenscheiben stimmt, lege ich erst mal Holzleisten aus. Auf diese Weise kann mein „Füllkies“ nicht nach außen laufen. Bevor ich die oberste Schicht auftrage, schiebe ich die Leisten nach innen und fülle den entstandenen Zwischenraum mit dem Kies der oberen Schicht. Jetzt die Leisten gleichmäßig nach oben herausnehmen und mit Kies ausgleichen.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
Kiesrand 1
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

 

. o O * top * O o .

 

  1. am 27.10.05 schrieb Henry :

    Hallo

    Die Wurzeln sehen ja toll aus.Was sind das für welche.

    Gruß Henry



  2. am 27.10.05 schrieb thomas-limburg :

    Hallo Henry,
    muß ich die Tage bei meinem Händler noch mal nachfragen. Sie sind ultraleicht und daher schwer zu plazieren. Müssen sehr, sehr gut aufgebunden werden und auch bleiben.
    Gruß Thomas



  3. am 19.01.06 schrieb thomas-limburg :

    Hallo Henry,
    es handelt sich hierbei um Rote Moorwurzeln (Aussage meines Händlers).
    Gruß Thomas



Kommentar zu diesem Artikel
(bleibt versteckt)
Eingaben "vergessen"



:

Bevor der Kommentar übermittelt wird, wird eine Vorschau erstellt. Fehler können dort nochmals korrigiert werden. Für Links, Code und Textauszeichnungen bitte die Textile-Hilfe benutzen.