Home / Aktuelles

Inhaltsübersicht

Meldungen

Allgemein

Basteleien

Tierwelt

Pflanzen

Einrichtung

Zucht

Zoos & Schauaquarien

zu Besuch bei...

Fotogalerie

Gästebuch

Gastbeitrag: Beckengestaltung

24.09.05  von Thomas Schlechter

Hallo zusammen!

Nachfolgend habe ich einen kleinen, von Bildern unterstützten Bericht zusammengestellt,
über die Einrichtung meines Pflanzenbeckens.

Als erstes galt es mal den Architekten ausfindig zu machen, der mir schriftlich
( ! wichtig, falls ein Versicherungsfall auftritt ! ) die Belastung meines Bodens bestätigte. Man sollte das Gewicht eines Beckens nicht unterschätzen, zumal ich in meinem Fall zwei 375 L Becken nebeneinander stellen wollte; und das im 3. OG eines Altstadthauses.

Aquarien

Das linke wird ein Pflanzenaquarium, das rechte ein Buntbarschbecken. Beide Becken wurden von außen beklebt mit Schrankfolie aus dem Baumarkt. Links mit Wellenmuster in blau, rechts eine Marmorstruktur in grün.

Wichtig ist es, sich vorher schon einmal ein paar Gedanken zu machen, wie denn das Ergebnis auszusehen hat. Hierzu hatte ich mir einiges angeschaut, vor allen Dingen Naturaquarien und Hollandbecken. Material hierfür gibt es reichlich im Internet oder in Fachbüchern/Zeitschriften. Wem die Bücher zu teuer sind, sollte in den nächsten Buchhandel gehen und sich mit Stift und Block in die Leseecke verziehen.

Mein Plan war es, Terrassen anzulegen die gleichzeitig eine Höhle bieten. Mit mehren Zollstöcken bewaffnet
( symbolisch als Terrassenwand und gleichzeitig zum messen) ging ich dann ans Werk, um die Maße der einzelnen Glasstreifen für meinen Glaser zu ermitteln.
Nachdem ich diese erhalten hatte, ging es ans Ausrichten und Kleben.

Glasstreifen für Terrassen

Glasstreifen für Terrassen

Glasstreifen für Terrassen

Glasstreifen für Terrassen

Bis jetzt ging alles noch recht einfach, wenn auch der Umgang mit der Silikonspritze gewöhnungsbedürftig ist. Nachdem ich schon drei Tage auf meine Glasstreifen hatte warten müssen, wurde meine Geduld weiter auf die Probe gestellt. Silikon muss nun mal aushärten. Und da ich ein tapferes Kerlchen bin, habe ich erst nach zwei Tagen weiter gemacht.

Im Internet hatte ich mir roten Schiefer bestellt, diesen gut gereinigt und mal zur Ansicht der Reihe nach gegen eine Wand gelehnt. Wie bei einem Puzzle hab ich solange die Platten getauscht, bis mir die Reihenfolge gefiel.
Jetzt ist es wichtig, die Berührungspunkte der einzelnen Platten zueinander und später gegen das Glas zu finden. Nur hier wird ein großer Klecks Silikon benötigt. Man kann auch massiv einkleistern, jedoch müsste man bei einem späteren Dekorationswechsel die Platten zerschlagen.

Befestigen der Steinplatten

Befestigen der Steinplatten
Befestigen der Steinplatten
Befestigen der Steinplatten
Wichtig ist es, ordentlich abzustützen, damit umfallende Platten nicht das Glas beschädigen. Am besten eignen sich hierfür Bierdeckel (fragt einfachen den Wirt um die Ecke), da man hier die Länge oder Höhe sehr gut variieren kann.

Befestigen der Steinplatten

Nicht vergessen, unter die hochkantgestellten Platten etwas unterzulegen.
Jetzt können Spalten und große Lücken noch ausgespritzt oder mit kleinen Bruchstücken gefüllt werden.

Geduld ist die erste Tugend der Aquarianer

Wieder einmal gilt es, Geduld zu haben. Hatte es wieder auf zwei Tage gebracht, bevor ich anfing mit Sand zu füllen.
Wichtig ist es, die flachen Stellen zuerst zu füllen, damit ein Gegendruck da ist, wenn Ihr die Terrasse füllt.
Im flachen Bereich habe ich nur Sand verwendet, während ich die Terrassen zuerst mit groben und die letzten 5 cm mit feinem Kies aufgefüllt habe.

Gestalten des Bodengrundes
Gestalten des Bodengrundes
Gestalten des Bodengrundes

Da nicht jede Pflanze sandtauglich ist, hatte ich für die rechte Seite noch einen im Boden und an den Seiten gelochten Plastikbehälter mit Schiefer beklebt. Dieser ist mit Kies gefüllt und wird einfach auf den Sand gestellt. So bleibt er beweglich für Positionsänderungen. Die Oberfläche des Plastiks mit einem spitzen Gegenstand mehrfach überkreuzend anritzen, dann haftet das Silikon besser.

Pflanzenkorb

Wasser Marsch!

Als nächstes stellte ich noch ein paar Wurzeln an die gewünschten Stellen und fing an, das Wasser einzulassen.
Das empfinde ich immer als den bewegensten Moment. Aus einem Terrarium wird ein Aquarium und die große Frage: ist das Becken auch dicht?

Befüllen des Becken
Befüllen des Becken
Befüllen des Becken

Tja, nun muss ich einen großen Sprung ohne Bilder machen. Nachdem das zu 75% gefüllte Becken auf 25 Grad temperiert war, begann die Bepflanzung. Nach 3 Stunden, in denen ich nicht ans fotografieren gedacht hatte, war ich fertig.
Hoffentlich gefällt dieses Becken nicht nur mir und ich denke, ein paar nützliche Tipps konnte ich hiermit auch weitergeben.

Ein Traum Ist wahr

Detailaufnahmen
Detailaufnahmen
Detailaufnahmen
Detailaufnahmen
Detailaufnahmen

Abschließend noch den Besatz in zeitlicher Reihenfolge:

Nach 2 Wochen:

Nach 6 Wochen:

Nach 8 Wochen:

 

. o O * top * O o .