Home / Aktuelles

Inhaltsübersicht

Meldungen

Allgemein

Basteleien

Tierwelt

Pflanzen

Einrichtung

Zucht

Zoos & Schauaquarien

zu Besuch bei...

Fotogalerie

Gästebuch

Zu Besuch bei Aquarianern 5 [AMAZONE]

20.02.06  von Henry Buchmann

Zu Besuch bei AMAZONE

Nach langen hin und her fanden Romain und ich endlich einen Termin, an dem wir zu einem kleineren Großhändler nach Frankreich fahren wollten. Um 14:30 starteten wir dann Richtung Metz, das ca. 80Km von Saarbrücken entfernt liegt. Das Wetter war uns wohl gesonnen so dass wir von Sonnenschein bis Gewitter mit dicken Hagelkörnern alles auf uns nahmen. Kurz vor Metz besuchten wir noch ein Aquariumgeschäft, das im großen Stil angelegt war. Romain erzählte mir, dass es nur für 4 Stunden am Tag geöffnet sei und im Umkreis von 50 Km nur zwei Geschäfte geben würde.
Leider habe ich keine Bilder davon geschossen, da ich zu sehr damit beschäftigt war, ohne größere Zeitverzögerung den Hagelkörner zu entkommen und so den Weg ins Innere zu finden.

Gleich im Eingangsbereich befanden sich 3 große Wasserhähne aus denen man Meerwasser und Osmosewasser in Kanister abfüllen konnte. Im Inneren angelangt, befand sich eine Verkaufsanlage fast der gleichen Größe, wie ich sie im Kölle Zoo vorgefunden habe. Leider befanden sich nicht nur gesunde Fische in der Anlage. Aber ansonsten machte das Geschäft einen guten Eindruck auf mich, bis auf die Preise. Eine 250g-Dose Futter kostete stolze 7 Euro und Honigguramis 12,50 Euro das Stück. Nun machten wir uns aber auf den Weg zu Firma AMAZONE. Nachdem wir alle Blitzer auf der Autobahn bei Metz ohne Passbild hinter uns gelassen hatten, fuhren wir Richtung Lac de Madien. Nachdem mich Romain durch eine Menge kleiner Dörfer gelotst hatte, zeigte er auf eine Siedlung auf einem Berg. Dort hinauf müssen wir. Die Straßen wurden immer enger und enger, sodass ich hoffte, dass keiner aus seiner Haustür zu treten wagte, da er dann unweigerlich auf meiner Motorhaube landen würde.
Doch jetzt sah ich das Schild AMAZONE an der Hauswand und einen Parkplatz für ca. 10 Autos. Freundlich trat Gregori aus der der Eingangstür heraus und Begrüßte uns.

Amazone

Amazone war früher ein Einzelhandel mit drei Teilhabern, die sich jetzt auf zwei reduziert haben und in der alten Verkaufsanlage einen Großhandel gegründet haben. Da sich AMAZONE hier noch in der Gründungsphase befindet, wir die Anlage noch nach und nach ausgebaut und an den Kundenkreis angepasst. Die Schwerpunkte des Verkaufes liegen zurzeit bei Skalaren, Diskussen, Garnelen und Apistogramma. Weiter ist ein Aquariumbau im Nebengebäude.

Gregori

Gregori, der einer der beiden Teilhaber ist, Empfing uns erst einmal in seinem Büro, wobei nun Romain dauert zwischen Deutsch und Französisch übersetzte so das ich auch was mitbekam.

Eingangsberreich

Im Büro befanden sich zwei Aquariums in denn sich bei genaueren hinsehen eine kleine Rarität an Garnelen befand.

Schaubeckenbewohner

Nun ging es in den ersten Raum der als Versand und Verpackungsraum genutzt wird. Hier befinden sich auch noch einige Becken mit Guppys, Schmetterlingsbundbarschen und jungen Diskusse. Beim Betrachten der Becken, merkte ich erst jetzt das ich auf einer dicken Plexiglasscheibe Stand.
Gregori erklärte mir das dies die alten Rochenbecken gewesen seihen.

1.Raum Jede Menge Guppys

Die Räume sind durch dicke Kunstoffvorhänge wie man sie aus Metzgereien kennt voneinander getrennt, die zu meinem Erstaunen die Wärme in denn Räumen gut isolierten.
Der zweite Raum befand sich noch im Aufbau der aber schon gut durch einen großen Heizlüfter an der Decke beheizt wurde. Hier befanden sich die ersten Zwerggarnelen und Apistogramma.

Apistogrammas und Garnelen
Platz für mehr Becken

Nachdem wir jetzt die Beckeninhalte unter die Lupe genommen hatten, betraten wir denn nächste Räumlichkeit. Hier waren die Hälterungs und Zuchtbecken für Diskusse untergebracht. Es waren sehr viele verschiedene Farbschläge vorhanden. Auch sahen die Tiere sehr vital aus. Alle Becken haben hier auch einen Überlauf .Anhand der kleinen Filter nehme ich mal an das hier häufig das Wasser gewechselt wurde. Auch hier war die Sauberkeit der Becken in einem sehr guten Zustand.

Diskusanlage Diskusanlage2

In den Zuchtbecken konnte man schön das Balzen und Reinigen der Laichkegel durch die Diskusse beobachten. Auch ist es immer noch für mich ein toller Anblick wie die Elterntiere die Larven führen und die sich vom Sekret der der Haut ernähren.
Zuchtpaare mit Larven

Verkaufsbecken Hälterungsbecken

Nun konnten wir denn vierte Abteilung in Augenschein nehmen. Hier waren die Skalare untergebracht. Die auch hier mit verschieden Farbschlägen vorzufinden sind.

Skalaranlage

In einem kleineren Raum hinter dem Büro war die Wasserversorgung und Heizanlage untergebracht. Die Heizanlage war schon recht groß bemessen so das sie für mich auf denn ersten Blick für ein 10 Familienhaushalt ausreichen würde, aber wenn man bedenkt das sie die ganzen Heizlüfter betreiben die die Räume auf gut 30°C bringen, ist sie wohl doch angebracht. Im selben Raum befindet sich auch die Wasseraufbereitung. Das Wasser wird hier in einem großen Tank gesammelt nachdem es durch 3 Osmosepatronen seinen Weg gefunden hat.

Osmoseanlage

Jetzt betraten wir denn Aquariumbau.
Hier wollte mir Gregori zeigen wie ich mit dem von ihm erhalten Glasbohrer, am besten Löcher in das Glas bohren sollte. Gregori setzte die Bohrmaschine an, und schon begann das Licht an zu flackern. So das war es erst einmal, der Strom war weg und wir standen im Dunkeln. Doch schon hatte unser Gastgeber eine große Taschenlampe in einer Hand und in der anderen Hand ein Handy um seinen Stromversorger anzurufen. Es dauert 10 min und wir hatten wieder Strom. Nun zeigte er mir Eindrucksvoll, auf was ich zu achten hätte, und bohrte in wenigen Minuten durch eine 15mm dicke Scheibe die Bohrung.

Beckenanfertigung

Kurz darauf tranken wir noch ein Französisches Bier in seinem Wohnraum und zeigte ihm im Internet wo er aquadings finden würde, um sich diesen Bericht ansehen zu können.

Auf diesen Weg möchte ich mich noch recht Herzlich bei ihm bedanken das er sich gut und gerne für uns 3Stunden Zeit genommen hat, um uns alles zu erklären, und wünsche ihm viel Erfolg mit AMAZONE und viele Zufriedene Kunden Die er mit Sicherheit hat da er sich erst bei jedem Züchter davon überzeugt von wo er seine Fische bezieht. In der ganzen Anlage, habe ich keinen einzigen toten oder kranken Fisch gesehen und kann ihn somit nur weiterempfehlen.

Hier die Adresse

AMAZONE
36,rue es Remparts
54530 Preny
Fax 03 83 81 78 57

 

. o O * top * O o .

 

  1. am 26.08.10 schrieb bauer stefan :

    verkauft oder züchtet ihr schmetterlingsbundbarsche????????????WÜRDE MICH ÜBER EINE ANTWORT FREUEN ODER RUFT MAL DURCH BIN AUCH AN EINEN DISCUS PAAR INTERISSIRT:=0162-1917167




Kommentar zu diesem Artikel
(bleibt versteckt)
Eingaben "vergessen"



:

Bevor der Kommentar übermittelt wird, wird eine Vorschau erstellt. Fehler können dort nochmals korrigiert werden. Für Links, Code und Textauszeichnungen bitte die Textile-Hilfe benutzen.